Seit 20 Jahren on Tour - und jedes Jahr begeisternde Veranstaltungen im Gepäck

Die Sportabzeichen-Tour feiert im Jahr 2024 Jubiläum - fünfter Tourstopp am 7. und 8. Juli in Berlin.

Foto: DOSB / Cem Kazma
Foto: DOSB / Cem Kazma

Bereits seit 20 Jahren ist sie jährlich im Sommer deutlich zu spüren: die Vorfreude auf die ganz besondere Atmosphäre während der Tour-stopps der Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sport-bundes (DOSB). Rund 1.700 Schüler*innen und Begeisterte aus Werk-stätten mit Menschen für Behinderung aus der Bundeshauptstadt sowie viele weitere Sportfans aus Berlin fiebern seit Wochen dem 7. und 8. Juli entgegen, wenn es in Kooperation mit dem Landessport-bund Berlin (LSB) und dem Sport Centrum Siemensstadt (SCS) endlich wieder losgeht – im Sport Centrum des SCS, Buolstraße 14 in 13629 Berlin.

Aber nicht nur die Sportabzeichen-Tour hat in diesem Jahr Jubiläum: Der Landessportbund Berlin wird 75 Jahre alt und das Sportzentrum des SC Siemensstadt blickt auf 40 Jahre erfolgreichen Sportbetrieb zurück - das wird an gleich zwei Tagen gefeiert.

Auch drei großartige Sportler freuen sich auf diesen Tourstopp: Der ehemalige Zehnkämpfer und Olympiazweite von Atlanta, Frank Busemann, kommt am 8. Juli als Sportbotschafter für kinder Joy of Moving nach Berlin. Begleitet wird er von Léon Schäfer, Para Leichtathlet, mehrfacher Weltmeister und Para Sportler des Jahres 2023 als Sportbotschafter der Sparkassen-Finanzgruppe und von Frank Stäbler, dreimaliger Weltmeister im Ringen und Olympiadritter in Tokio 2020 als Sportbotschafter von Ernsting’s family. Die drei Unternehmen bilden den Kreis der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens.

Alle drei Sportler freuen sich auf die vielen Mädchen und Jungen in Berlin. Im Sportzentrum geben sie wertvolle Tipps für die einzelnen Sportabzeichen-Disziplinen und feuern die Schüler*innen bei ihren sportlichen Herausforderungen an.

Drei Jubiläen und gleich zwei abwechslungsreiche Sporttage

DOSB-Moderator Andree Pfitzner führt auf unterhaltsame Art durch beide Sporttage und sorgt dafür, dass alle den Überblick behalten. Unterstützt wird er von Co-Moderatorin Lisa Morgenbrodt, die für das lokale Organisationsteam rund um den Landessportbund Berlin und dem SC Siemensstadt auf der Bühne steht.

Als Ehrengäste haben unter anderen Torsten Burmester, Vorstandsvorsitzender des DOSB, Friedhard Teuffel, Direktor des LSB, Matthias Brauner, Vereinsvorsitzender des SC Siemensstadt, Heike Brömse, Vorsitzende für Jugend des SC Siemensstadt und Viljo Anlauf, Mitglied im Vorstand der Berliner Sportjugend zugesagt – und natürlich Trimmy, das Maskottchen des DOSB.

An beiden Tagen vor Ort mit einem Informationsstand und Mitmachangebot ist die Initiative “Bewegung gegen Krebs” vom DOSB, der Deutschen Krebshilfe und der Sporthochschule Köln.

Der Sonntag ist “Berliner Familien Sport Sonntag“

Der erste der beiden Sporttage ist der “Berliner Familien Sport Sonntag" (7. Juli 2024) - offen für alle Menschen mit und ohne Behinderung, die in den vier Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination die Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens ausprobieren oder es gleich ablegen möchten - kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung.

Neu in diesem Jahr ist der erweiterte Leistungskatalog in der Kategorie Kraft: dazu gehören nun die neuen Disziplinen Push-Ups/Liegestützen, Crunches/Bauchpresse, Triceps-Dips/Beugestützen und Pull-Ups/Klimmzüge – diese können am Sonntag am Stand der DAK abgelegt werden.

Nach der Eröffnung um 11.00 Uhr erwartet alle Sportbegeisterten mit und ohne Behinderung ein vielfältiges und attraktives Programm mit verschiedenen Tanzvorführungen und der Abnahme des “Tanzsternchen”, dem Tanz-Abzeichen des Landestanzsportverbandes Berlin (LTV), verschiedenen sportlichen Team-Challenges mit tollen Preisen, einer Team-Challenge für Familien, mehreren Gesprächsrunden zum Thema “Inklusion im Sport”, organisiert vom Inklusionsteam des Deutschen Behindertensportverbandes und dem Inklusionsmanager des LSB und viele großartige Mitmachaktionen mehr.

Darüber hinaus hat sich - als ganz besonderer Ehrengast - für den Sonntagnachmittag von 13-15 Uhr das offizielle Maskottchen der Fussball-EM 2024 “Albärt” angekündigt.

Am Montag sind die Schulen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung am Start

Der Montag, 8. Juli 2024, gehört dann den etwa 1.700 angemeldeten Schüler*innen und Sportler*innen aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Nach der offiziellen Begrüßung um 9.00 Uhr durch Torsten Burmester, Vorstandsvorsitzender des DOSB, einem  Vertreter des LSB und Heike Brömse, Vorsitzende für Jugend des SC Siemensstadt geht es an die Stationen zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens, bevor zwei Highlights warten: um 10.00 Uhr kann zusammen mit Friedhard Teuffel, dem Direktor des LSB Berlin, das Tischtennisabzeichen abgelegt werden und um 11.30 Uhr gibt es eine Autogrammstunde mit den Sportbotschaftern der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens Frank Busemann, Frank Stäbler und Léon Schäfer.

Als Erinnerung an den Tourstopp in Berlin können sich die Schüler*innen kostenfrei Fotos von ihren Sportabzeichen-Prüfungen an der Fotostation von kinder Joy of Moving abholen, die Profifotograf*innen im Lauf des Vormittags von ihnen gemacht haben.

An beiden Tagen sorgt ein attraktives Rahmenprogramm für unvergessliche Erlebnisse:

Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, laden Mitmachangebote wie das Reaktionsboard und die Wurfwand der Sparkassen- Finanzgruppe, der Ernsting's family Familien-Parcours mit Sackhüpfen oder Hula Hoop zu unterhaltsamer Bewegung ein. Die Verbandsabzeichen für Fussball, Tischtennis und Tanzsport können an beiden Tagen abgelegt werden - und schließlich besteht für die ganz Kleinen die Möglichkeit, zusammen mit den Maskottchen Hoppel und Bürste das Kinderturn-Abzeichen abzulegen. Für die, die bei ihren sportlichen Betätigungen Durst bekommen, hält die Wasserbar der Sparkassen eine Erfrischung bereit.

Für die Sportabzeichen-Tour 2024 ist nach dem Stopp in Berlin Halbzeit - es stehen fünf weitere Tourstopps auf dem Programm: nach Anklam in Mecklenburg-Vorpommern (10.7.) geht es nach einer kurzen Sommerpause weiter zur Nordseeinsel Langeoog (27.8.) und nach Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt (4.9.) und Kamenz in Sachsen (6.9.) bevor die Tour 2024 am 10./11. September in Brandenburg an der Havel ihr Finale erlebt.

(Quelle: DOSB)


  • Foto: DOSB / Cem Kazma
    Foto: DOSB / Cem Kazma